Lorena in Jordanien

 
09Juli
2014

Homesick?

Kann ich gar nicht sagen, aber krank bin ich auf jeden Fall. Und das einer Woche vor meiner Reise. Naja werde schon wieder fit. Eine Erkältung haut mich nicht um!

Ich drück euch! Aber nur ganz kurz, will euch ja nicht anstecken ;-P

02Juli
2014

Die Rückreise in Sicht

Heute bin ich in eine andere Wohnung umgezogen. Vielen Dank an meine neuen Mitbewohner für den großzügigen Unterschlupf.

Sobald ich meine Lieblingsfluggesellschaft erreiche kann ich euch Näheres über meine Ankunft in Deutschland sagen.

Ich drück euch

22Juni
2014

Zumot Weinprobe

Um das Heimweh in Grenzen zu halten, habe ich mich nach einer ausgiebigen Weinprobe erkundigt und bin bei der ausgezeichneten Familie Zumot, mit Weingut in Madaba fündig geworden. Mit einer Fläche von 200 h Weinfelder in der Nähe der syrischen Grenze und den Golanhöhen produziert die Familie in drei Qualitätsstufen.

Nach langer Organisation vor dem Fastenmonat Ramadan wurden wir zum örtlichen Weingroßhandel in Amman zur Verköstigung der Zumot Premium Weinlinie eingeladen. Zu einem Happen von einer Varietät an Käsesorten und einer Auswahl von Wurstaufschnitt (Darunter auch geräucherter Schweineschinken :D) ließen wir uns insgesamt 10 verschiedene Tropfen unsere Kehlen verzaubern. Einfach ein herrlicher Genuss. Zum Schluss kosteten wir auch einen Dessertwein, den Muskat, da es hier ja kein Eiswein gibt :-P

Vielen Dank für euer Interesse und die kleine aber gemütliche Runde! Immer wieder gerne!

Ich drück euch

Lorena

Das perfekte Ambiente Let me introduce to you: Al-Muscat

17Juni
2014

WM Auftakt

Die Uniniederlassung der Architekturfakultät in Downtown hat zum Public Screening (Public Viewing is a false friend!) eingeladen. Unter Sonnensegeln mit einer großen Leinwand war es doch fast wie daheim. Aber eben nur fast: bring your own drinks and snacks, leider...und die Stimmung war zurückhaltend, außer wannimmer die deutsche Nationalelf ein Tor geschossen hat. :-) Natürlich haben wir unser Team tatkräftig unterstützt! Bis zum nächsten Match mit hoffentlich ähnlichen Torschüssen auf deutscher Seite :D

Fussballterrasse Fanmenü

15Juni
2014

Prison in danger

Nach dem Simulationskrieg folgt nun bald der Reale? Vielleicht habe ich den vorherigen Witz unseres Vermieters "Now go back into your prison..." schon erzählt. Nun finde ich ihn nicht mehr zum lachen. Seit Tagen ereilen uns beunruhigende Nachrichten seitens des Iraks. Die deutschen Meldungen überschlagen sich über die ISIS Gruppe, die im Norden von Irak immer mehr Gebiete einnehmen konnten. Unter ihnen sind auch jordanische Fundamentalisten. Es wurden bereits auch Angriffe auf Jordanien angekündigt. Doch war es in unserem politischen „Gefängnis“ stabil. Alle Nachbarstaaten haben mit derzeitigen Geschehnissen zu kämpfen – Israel, Syrien, Saudi, Ägypten im Juli, Libanon (die Wahlen sind ruhig abgelaufen) und Irak. Wir hoffen, dass der König eine strategisch überlegene Sicherheitspolitik im Ärmel hat und die Grenzen Jordaniens sichern kann. Soweit äußern sich die Jordanischen Schriftmedien noch nicht um baldigen Verteidigungsmodus. Man fühlt sich unsicher und es behagt uns ganz und gar nicht mit welchem Tempo die Aufständischen voranschreiten. Jeden Tag verfolgen wir die Nachrichten. Es vorher nicht gewohnt zu sein, mit solchen Meldungen umzugehen, weil ja alles immer „so weit weg“ war, macht das alles noch ungreifbarer. Beängstigendes Gefühl.

In Jordanien gefällt es mir sehr gut. Obwohl die Hitze einen jetzt schon Trapatzen durchleben lässt J Ich hoffe das Land kann seinen politisch stabilen Status bewahren.

Ich drück euch…und bald komm ich wieder heim

13Juni
2014

Bye bye bye

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge haben wir gestern unsere Nachbarn für ihre Reise nach Europa verabschiedet. Leider verlassen uns jetzt noch weitere Freunde in den nächsten Tagen, die zum Arbeiten in die Vereinigten Arabischen Emirate gehen. Vielen Dank für die schöne Zeit und wir sehen uns!

In zwei Wochen verlassen mich auch meine Mitbewohner, was für mich umziehen bedeutet. Ich werde sie sehr vermissen :-(

07Juni
2014

Das große (Foto)Shooting

Um unserem Prüfungsstress zu kanalisieren schlüpften wir in feinste Paintballausrüstung und markierten was das Zeug hielt! Am Ende sind wir dann doch nicht ganz so unversehrt zur Heimatbase zurückgekehrt, dafür aber mit einem erheiterten Gemüt! Ach was war es spaßig! Der arme Mohammad und Majid. Sie mussten am meisten leiden. Get well soon !

Kommentar: How come Lorena is the only one who ended up looking like Darth Vader :D:D?

Wo ist das Vögelchen?

31Mai
2014

Sonnenbrand aus Jerash

Heute war ich mit Madina und Farah in Jerash, eine der besterhaltenen römischen Provinzstädte der Welt. Sehr spontan habe ich mich entschieden sie auf diesem Trip zu begleiten, da ich eigentlich an die Hochschule für mein Projekt wollte. Doch Farahs Überredungskünste und das Ausfallen des Buses, wegen kaputtem Reifen haben eine kleine Planänderung gerne in Kauf genommen.

Meine unvorbereitete Gesichtsfarbe musste auch eine kleine Planänderung hinnehmen. Habe nämlich vergessen mich mit Sonnenschutz einzucremen. Naja - Haut verzeihe es mir.

Jerash ist auf jeden Fall ein Besuch wert! Man kann förmlich die damalige Anwesenheit und das alltägliche Leben der Römer spüren. Bis heute werden die römischen Theater in der hinterbliebenen Stadt für Festivals und Theater, Ballettaufführungen und Festspiele genutzt. Mindestens einmal im Monat laden die Bewohner von Jerash, 1 Stunde nördlich von Amman, zu einem kulturellen Highlight.

Ich gehe mal meine Nase verarzten. Liebe Grüße und ich drück euch!

Lorena

Auf den Wegen der Römer Hippodrom South roman theater

25Mai
2014

Independence Day in Jordanien

Herzlichen Glückwunsch dem jordanischen Volk und Land für seinen 68 Jahrestag der Unabhängigkeit. Das Land feiert, nur wir stecken am Flughafen fest. Doch wird das Spektakel mit einer Millitärparade eröffnet im Beisein der Königsfamilie und endet in einem stundenlangen Autokorso in Abdoun (Stadtteil in Amman). Im stillen haben wir mitgefeiert!

 

24Mai
2014

Muscat, Oman

Ach der Golf von Arabien...auf jeden Fall eine Reise wert. Jule und mich trieb es über ein verlängertes Wochenende in den Oman nach Muscat. Eine traumhaft grüne Oase in der arabischen Welt, vorallem nach der Wüstenlandschaft. Das Stadtbild ist dem Sultan zu verdanken, da dieser großen Wert auf angemessene Repräsentation seines Reiches legt. Die Stadt Muscat erstreckt sich über eine Länge von ca 70 km, was ein Auto verlangt um von A nach B zu kommen. Dank unserer genialen Unterkuft bei Mohammad und seiner Frau aus Sri Lanka in Al-Seeb hatten wir einen kleinen Überblick über die Aufteilung der Stadt. Was uns aber nicht davon abhielt uns ständig zu verfahren :D. Wobei man sagen muss, dass die Verkehrsregelung fast strikter als die Deutsche ist - alle 20 m ein Fotoapparat. Mittags haben wir dann doch eher die Hitze vermieden, obwohl das eigentlich unmöglich war. Doch in Muscat ist sowieso 98% klimatisiert, zudem auch raucherfreie Zone :D da musste ich mit einem Grinsen an die Jordanier denken :-)

Insgesamt haben wir die Zeit im Sultanat Oman extrem genossen! Wir haben Delphine bei ihrem morgentlichen Buchtbesuch beobachtet, Schildkröten bei der Eierablage am Turtle Beach in Sur (400km von Muscat) bestaunt, und Fahrräder in Muttrah geliehen (ja trotz Hitze :D), lagen am Strand des berühmtesten Tauchklubs der Welt - dem Oman Dive Center -  und sind natürlich im Golf von Oman geschwommen. SO ein klares Wasser habe ich noch nie gesehen, meterweite Sicht und eine Fischvielfalt ohne Schnorchelausrüstung. Zudem haben wir die Great Mosque in der Stadt besucht  und im Museum über Oman waren wir auch. An einem anderen Tag sind wir nach Nizwa gefahren (3h von Muscat), um uns den Nizwa Fort anzuschauen und um auf den großen Markt zu gehen. Leider war der Fort Freitagmittags geschlossen, aber dafür sind wir auf dem Markt ein wenig länger geschlendert. Dort handelt man Lebensmittel von wie früher: Fischmarkt, Obstmarkt und besonders der Ziegenmarkt, in dem man einfach eine Ziegen an den Baum in der Mitte des Marktes bindet und dort dem Höchstbietenden verkauft. Sehr witzig mit an zu sehen.

Nun will ich auch nicht die Peinlichkeiten vorenthalten: Als wir zufälligerweise in das mega Resort in Muscat gefahren sind, haben wir ein wenig unsere Füße im Wasser abgekühlt. Danach wollten wir unsere Füße abwaschen. Leider hatte die Dusche 2 Hebel um zu duschen - einen für oben und einen nur für die Füße unten. Wer ist so schlau und duscht mit Klamotten :D ja genau Jule! und wer lacht und wird dafür bestraft.... die Antwort ist einfach.

Ich kann allen nur empfehlen eine Reise in den Oman zu tun. Vorallem weil es noch nicht so touristisch "Überladen" ist. Die Menschen (Männer, und Inder, andere haben wir nicht gesehen und gesprochen) sind sehr nett und hilfsbereit. Weniger aufdringlich als die Jordanier - zumindest aus unserer Perspektive.

Wir sehen uns Oman! Das nächste Mal im Winter ;-P

Hafensteg von Muttrah Muttrah (mit den Traditionellen Booten) Oman Dive Center (unten links) Delphine! Nizwa Markteingang Ziegenmarkt :-) das Wahrzeichen Omans - der Khanjar (Dolch)

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.